Das waren die Smart-City-Days 2024

am 7. und 8. Mai in der VHS Hannover

Mitmach-Aktionen | Workshops | Ausstellungen | Dialogformate 


"Heute die Welt von morgen gestalten - gemeinsam mit denjenigen, die auch übermorgen noch darin leben werden"

Smart-City-Days am 8. Mai 2024, 9:30 - 16:00, VHS Hannover

 

Mehr als 500 Schüler*innen folgten mit ihren Lehrkräften der Einladung zu den Smart-City-Days in der VHS Hannover. Es ging auch hier darum, mit Spaß und Neugier die analogen und digitalen Fähigkeiten zu verbessern, Zukunftswissen aufzubauen und gleichzeitig berufliche Orientierung für die „(Arbeits-)Welt von morgen“ zu erlangen. 

 

Ausstellung

Mit 17 Ständen warben Unternehmen und Bildungseinrichtungen um die Aufmerksamkeit der Schüler*innen. Hier wurde experimentiert, im Fahrsimulator ein LKW gefahren oder die eigenen Gaming-Skills erprobt und mit E-Sport-Profis über den Beruf ausgetausch. Bei sommerlichen Temperaturen zog der Eisstand auf dem Ballhofplatz mit einem Quiz und einem augefallenen Goodie besonders viele Schüler*innen an. 

 

Workshops

In  den 16 Workshops zu ganz unterschiedlichen Schwerpunkten konnten die Teilnehmer*innen einen tieferen Einblick bekommen: So retteten einige Schüler*innen beim Escape-Room „Asteroiden-Alarm“ als Wissenschaftler*innen unsere Erde vor der Bedrohung durch einen Asteroiden und erfuhren dabei nebenher einiges über die EU. Andere Schüler*innen lernten, wie man ein Lämpchen zum Leuchten bringt, in 3D druckt oder bauten ein kleines Wasserstoff-Fahrzeug. 

 

Präsentationen der Bessermacher*innen

Als Teil der Ausstellung, aber auch mit einem Pitch direkt auf der Bühne, stellten die rund 80 Schüler*innen aus dem Bessermacher*innen-Projekt ihre Ideen vor. 

So zum Beispiel die "DeFinder" App - eine Plattform, in der Standorte öffentlich zugänglicher Defibrillatoren eingetragen werden können, um so Ersthelfer*innen im Notfall unterstützen zu können. In einem anderen Projekt ging es um die nachhaltige Nutzung alter Autoreifen und in einem weiteren um das Recyceln von Angelhaken. Das Konzept der "Gutes-Klima-Bahn" ist bereits einen großen Schritt voran gegangen: Die Üstra möchte gemeinsam mit den Schüler*innen die Ideen dazu umsetzen. 


"Unterwegs nach morgen - welche Future Skills brauchen wir für eine nachhaltige Mobilität?"

TALK am 7. Mai 2024, 18:30 - 20:30, VHS Hannover

 

Vertreter*innen verschiedener Unternehmen und Institutionen diskutierten gemeinsam, welche Möglichkeiten und Herausforderungen sie für die Zukunft sehen. Es ging um Zukunftskompetenzen (sog. Future Skills) in der Arbeitswelt von heute und morgen, um überfachliche Kompetenzen wie Kommunikations- und Diskursfähigkeit und um nachhaltige Mobilität. 

 

An der Podiumsdiskussion beteiligte sich auch Jacqueline Knaubert-Lang
(Leiterin der VHS Hannover):

„Es ist für mich eine Zukunftskompetenz, die Sprachlosigkeit zwischen Gruppen der Gesellschaft, die Polarisierung und dem Verlust einer gedeihlichen, gesellschaftlichen Kommunikation entgegenzuwirken. Eine demokratische Gesellschaft kann sich nicht leisten unwissend, manipuliert, desinformiert zu sein. Darum möchte ich persönlich an den nicht fachlichen sondern an den überfachlichen Kompetenzen arbeiten wie Kommunikations-/Diskursfähigkeit, Entlarvung von Desinformationen…“

Anschließend kamen drei Jugendliche aus dem Bessermacher*innen-Projekt zu Wort. Eigenständig und unter Begleitung durch Coaches oder Unternehmenspartner*innen entwickelten rund 80 Schüler*innen eigene Lösungsansätze für echte Probleme in Bereichen wie Gesundheit, Verwaltung und Mobilität. Die Prototypen präsentierten sie auch auf den Smart-City-Days in der VHS Hannover. Beim Talk sprachen sie über ihre Projekte, die eigenen Visionen für die Zukunft und den Mehrwert, den die Arbeit am eigenen Projekt für sie hatte. 

 

* Auf dem Foto sehen Sie die Beteiligten der Podiumsdiskussion
Moderation: Marie Hobusch und Conrad von Meding (HAZ), Gäste: Lars Baumann (Dezernent für Personal, Digitalisierung und Recht Landeshauptstadt Hannover), Jacqueline Knaubert-Lang (Leiterin VHS Hannover), Ulf-Birger Franz (Dezernent für Wirtschaft, Verkehr und Bildung Region Hannover), Elke Maria van Zadel (Vorstandsvorsitzende ÜSTRA Hannoversche Verkehrsbetriebe AG)


Hintergrund

Die fortschreitende Digitalisierung beeinflusst alle Bereiche unseres Alltags und bietet zahlreiche Möglichkeiten für die Gestaltung und Innovation der Zukunft.

„Smart Cities“ (smarte Städte) wollen diese Möglichkeiten gezielt nutzen, um aktuellen Herausforderungen mit nachhaltigen und gemeinwohlorientierten Lösungen entgegenzuwirken und ein besseres Leben für alle zu ermöglichen.

Wie unterschiedlich die Ansätze und Ideen dazu aussehen können, zeigt der Blick in das vielfältige Programm: Neben dem Smart-City-Days-TALK, am Vorabend der Veranstaltung, wurden eine Vielzahl an Mitmachangeboten, Ausstellungen und Dialogformaten angeboten. 

 

Das durchgeführte Programm sowie weitere Infos zum Bessermacher*innen-Projekt finden Sie hier