Kontakt & Feedback

Vortrag: "Wer zweimal mit derselben pennt, gehört schon zum Establishment"

jn veröffentlicht am: 28. November 2018

zurück



Vortrag | Mittwoch, der 12. Dezember 2018, um 18:30 Uhr | Haus der VHS Hannover (Saal)




Trotz ihrer Abkehr von der "heilen Geschlechterwelt" der 60er Jahre und vor allem von den autoritären und militarisierten Männlichkeitsbildern der bekämpften Vätergeneration, war die 68er-Bewegung eine weitgehend männlich dominierte Revolte mit patriarchalen und sexistischen Zügen. Somit blieb sie in dieser Hinsicht ein Spiegelbild der hierarchischen Geschlechterordnung, wenn auch mit kulturrevolutionär modernisiertem Anstrich.

Die zahlenmäßige und inhaltlich bestimmende Dominanz von Männern zeigte sich nicht nur in den Organisationsstrukturen, den politischen Theoriediskussionen und den praktischen Aktivitäten. Sie reproduzierte sich auch in den vor allem an Wilhelm Reich orientierten Sexualitätsentwürfen, deren als „sexuelle Revolution“ gefeierte Umsetzung in erster Linie den Triebbedürfnissen der Männer diente.

Der Referent

Prof. Dr. Rolf Pohl war langjährig am Institut für Soziologie der Leibniz Universität Hannover tätig.

„Wer zweimal mit derselben pennt, gehört schon zum Establishment“
Beginn 12.12.2018 um 18:30 Uhr
Ende 12.12.2018 um 20:45
Termine 1
Kursnummer 12802V1
Dozenten
  • Dr. Sebastian Winter
  • Prof. Dr. Rolf Pohl
Kursort Volkshochschule Burgstraße / Saal
Burgstraße 14
30159 Hannover
Gebühr 0,00 EUR

zu den Kursdetails

Ihre Ansprechpartnerinnen


nach oben

vhs Hannover

Burgstraße 14
30159 Hannover

E-Mail & Internet

E-Mail Senden
Kontaktformular

Telefon & Fax

Telefon: 0511/168-44783
Fax: 0511/168-41532

Anfahrt & Öffnungszeiten

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2018 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG