Kontakt & Feedback

Nürnberg-Stadt des Friedens und der Menschenrechte Politische Bildungsreise

zurück



Der Kurs kann nur telefonisch gebucht werden.

ab 16. April 2019 um 08:00 Uhr (4x)

Kursnummer 12000V1
Dozentin Renate Kaiser
erster Termin Dienstag, 16.04.2019 08:00–19:00 Uhr
letzter Termin Freitag, 19.04.2019 08:00–19:00 Uhr
Anzahl Termine 4 x
Gebühr 495,00 EUR
Ort

N.N.
N.N.
N.N.

Kurs weiterempfehlen


NÜRNBERG – STADT DES FRIEDENS
UND DER MENSCHENRECHTE
Politische Bildungsreise
Busfahrt vom 16. – 19. April 2019
Veranstalter:
VHS Hannover, VHS Langenhagen, Fa. MEUTER Reisen Wunstorf

Im 20. Jahrhundert missbrauchten die Nationalsozialisten die Stadt Nürnberg fürihre Ziele und machten sie zur „Stadt der Reichsparteitage“, hier wurden die menschenverachtenden Rassengesetze erlassen, und hier standen die Hauptkriegsverbrecher des NS-Terrorregimes in den „Nürnberger Prozessen“
vor dem internationalen Militärtribunal. Die im Zweiten Weltkrieg schwer von Bombenzerstörte Stadt zeigt sich heute als gelungene Verbindung von lebendiger Vergangenheit und moderner Gegenwart. Das Stadtbild ist von mittelalterlicher Architektur wie den Festungsmauern und Türmen der Altstadt geprägt. Am Nordrand der Altstadt erhebt sich über den roten Ziegeldächern die Kaiserburg. Auf dem Hauptmarkt im Stadtzentrum befinden sich der teilweise vergoldete, mehrstufige Schöne Brunnen und die gotische Frauenkirche aus dem 14. Jahrhundert. Heute möchte Nürnberg ein Zeichen gegen Rassismus und Intoleranz setzen – unter anderem mit dem Menschenrechtspreis, den Nürnberg seit 1995 vergibt.
Das „Doku-Zentrum Nürnberg“ widmet sich der Zeit der Nürnberger Reichsparteitage und der nationalsozialistischen Architektur am Beispiel des
Reichsparteigeländes. Das „Memorium der Nürnberger Prozesse“ im Justizpalast erinnern an die Nürnberger Prozesse, die maßgeblichen
Einfluss auf die Entwicklung des Völkerrechtes bis in die Gegenwart hatten.

REISEVERLAUF (Änderungen vorbehalten)

Tag 1: Anreise und Stadtrundfahrt durch Nürnberg

Am Nachmittag entdecken wir Nürnberg („des Reiches Schatzkästlein“) bei einer Stadtrundfahrt und einem Rundgang. Die Nürnberger Altstadt konnte trotz erheblicher Kriegszerstörungen ihren historischen Charakter bewahren. Lassen Sie sich durch den Reiz der alten fränkischen Fachwerkhäuser und die gotischen Sandsteinfassaden der Kirchen und Patrizierhäuser verzaubern!
Kontrast: die „Straße der Menschenrechte“, ein begehbares Kunstwerk aus 27 weißen Säulen, in die jeweils in deutscher Sprache und einer Fremdsprache die Menschenrechte eingemeißelt sind. Der Tag endet mit einem gemeinsamen Abendessen.

Tag 2: Reichsparteitagsgelände und Dokumentationszentrum

Das ehemalige Reichsparteitagsgelände umfasst die bedeutendsten
Relikte nationalsozialistischer Architektur in Deutschland. Ein Rundgang
erklärt nicht nur die Funktion der Reichsparteitage als gigantische
Propagandaschau, sondern erläutert auch Nürnbergs Umgang mit dem
nationalsozialistischen Erbe.
Im Nordflügel der für 50.000 Menschen konzipierten, unvollendet gebliebenen
Kongresshalle befindet sich das Dokumentationszentrum.
Hier besuchen wir die Ausstellung „Faszination und Gewalt“ in der die
Ursachen, Zusammenhänge und Folgen der Gewaltherrschaft aufgezeigt
werden ebenso wie die Geschichte der Reichsparteitage, die als
gewaltige Massenveranstaltungen von der NS-Propaganda zur Inszenierung
der „Volksgemeinschaft“ genutzt wurden.
Den Abend gestalten Sie in eigener Regie.

Tag 3: Vom Memorium Nürnberger Prozesse zum Dürerhaus

Wir besuchen den Nürnberger Justizpalast, hier wurde im „Saal 600“
Weltgeschichte geschrieben: 21 Vertreter des NS-Regimes mussten sich
wegen ihrer Verbrechen gegen Frieden und Menschlichkeit verantworten.
Eine Dauerausstellung informiert über Vorgeschichte, Verlauf und
Nachwirkung der Verfahren, ergänzt durch historische Ton- und Filmdokumente vom Prozessgeschehen. Die aus dem Internationalen Militärgerichtshof hervorgegangenen „Nürnberger Prinzipien“ bilden heute
die Grundlage für den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag. Sie
verdeutlichen, dass sich seit 1945/46 die Haltung gegenüber denen, die
für die Geschichte der Völker Verantwortung tragen, gewandelt hat.
Den Nachmittag widmen wir Albrecht Dürer (1471-1528) und besuchen
das prächtige Fachwerkhaus, in dem er von 1509 – 1528 lebte und wirkte.
Die Räume vermitteln die authentische Atmosphäre eines unzerstörten
Bürgerhauses aus Nürnbergs Blütezeit.
Den Abend gestalten Sie wieder in eigener Regie.

Tag 4: Vormittag zur eigenen Verfügung und Rückreise

Heute ist nochmals Gelegenheit, die Altstadt auf eigene Faust zu erkunden,
bevor wir am Nachmittag zur Rückreise nach Hannover und
Langenhagen starten.
Hinweis
. Mindestens 20, max. 25 TeilnehmerInnen
. Anmeldeschluss: 1. März 2019

Veranstalterin
Volkshochschule Hannover, VHS Langenhagen
in Kooperation mit Meuter Reisen un RKR

Leistungen
. Busfahrt im modernen 4* Reisebus
. „Guten Morgen“ Frühstück am Anreisetag
. 3x Übernachtung/Frühstücksbuffet im 4*Hotel Maritim
. 1x Abendessen am ersten Abend
. Besichtigungen und Führungen inkl. Eintrittsgelder

Kosten
Preis im DZ: 495, 00 €
EZ-Zuschlag: 69, 00 €
Reiseleitung
Renate Kaiser
Anmeldung
Shirin Schikowsky | VHS Langenhagen
E-Mail Senden

Kurstermine

# Datum Uhrzeit
1. Di., 16.04.2019 08:00–19:00 Uhr
2. Mi., 17.04.2019 08:00–19:00 Uhr
3. Do., 18.04.2019 08:00–19:00 Uhr
4. Fr., 19.04.2019 08:00–19:00 Uhr

nach oben

vhs Hannover

Burgstraße 14
30159 Hannover

E-Mail & Internet

E-Mail Senden
Kontaktformular

Telefon & Fax

Telefon: 0511/168-44783
Fax: 0511/168-41532

Anfahrt & Öffnungszeiten

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2019 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG