Kontakt & Feedback

Weitermachen! Konferenz zum 40.Todestag von Herbert Marcuse

zurück



Kurs in den Warenkorb legen
Dieser Kurs ist buchbar!

Samstag, 22. Juni 2019 10:00–22:00 Uhr

Kursnummer 12808V1
Dozent*innen N.N. N.N.
Prof. Dr. Rolf Pohl
Datum Samstag, 22.06.2019 10:00–22:00 Uhr
Anzahl Termine 1 x
Gebühr kostenlos
Ort

Volkshochschule Burgstraße
Burgstraße 14
30159 Hannover

Kurs weiterempfehlen


Anlässlich des 40. Todestags von Herbert Marcuse findet von Freitag, den 21. Juni 2019, bis Sonntag, den 23. Juni 2019, die Konferenz "Weitermachen!" statt.
Programm
Freitag, 21. Juni 2019

20:30 Uhr: "Herbert Marcuse - Philosopher of Utopia“ - Multimediale Vorstellung der Graphic Biography durch Alexander Neupert-Doppler (Kino am Sprengel )
Samstag, 22. Juni 2019

10:00 Uhr: Begrüßung durch Arzu Altug (VHS Hannover), Peter-Erwin Jansen (International Herbert-Marcuse-Society) und Alexander Neupert-Doppler (Organisationskreis; IASS Potsdam)

10:30 Uhr: Eröffnungsvorträge von

Peter-Erwin Jansen (Frankfurt a.M.): "Marcuses Feindanalysen und die weiteren Nachgelassenen Schriften"
Charles Reitz (Kansas City): "Mit einem erweiterten Marcuse arbeiten: Aufbau der Theorie und Praxis für ein alternatives Weltsystem"

12:00 Uhr Mittagspause

13:00 Uhr Panel 1 und Panel 2

Panel 1: "1968 & Folgen" - Key-Lecture von Ingrid Gilcher-Holtey (Bielefeld); Jens Benicke (Freiburg): "Von Marcuse zu Mao"; Jan Rickermann (Oldenburg): "Zu den Sachen der Kritik. Marcuses Begriff des Politischen Existentialismus als Kritik post-moderner Befreiungsperspektiven am Beispiel von Chantal Mouffe"
Panel 2: "Ästhetik und Befreiung" - Key-Lecture von Roger Behrens (Hamburg); Dirk Wittenberg (Bremen): "Form frisst Inhalt. Popkultur im Zustand der Stasis – Zur Aktualität der 'repressiven Entsublimierung'"

16:00 Uhr Panel 3 und Panel 4

Panel 3: "Philosophie und Psychoanalyse" - Key-Lecture von Rolf Pohl (Hannover): "Metapsychologie, Realitätsprinzip und neue Formen der Repression. Zur Aktualität der Psychoanalyserezeption von Herbert Marcuse"; Aaron Lahl (Berlin): "Unterdrückung oder Verdrängung – Zur Marcusekritik Jean Laplanches"; David Jäger (Frankfurt a. M.): "Autoritärer Charakter, affirmativer Charakter - Sozialcharakter des 21. Jahrhundert"
Panel 4: "Ökologie, Technologie und Gesellschaftskritik" - Key-Lecture von Maria Tsenekidou (Hannover): "Herrschaft als Verwaltung digital? – Zur technoökonomischen Verdinglichung von Autorität und Sand im Getriebe der Eindimensionalität"; Ulrich Ruschig (Bremen): "Marcuse und die Befreiung der Natur"; Alexander Kurunczi (Bochum): "Avocados oder Automaten? Zu Marcuses Gesten einer ökologischen Utopie"

19:30 Uhr Abschlusspodium: "Erneuter Versuch über die Befreiung?" Daniel Burghardt (Köln): "Eingedenken des Scheiterns"; Kenneth Rösen (Wuppertal): "Bildung zur Kritik"; Lisa Doppler (Gießen): "Kritik in Bewegung"; Sarah Surak (Salisbury): "Soziale Bewegungen in der Ära von Trump"

Moderation: Jonas Negenborn
Sonntag

11:00 Uhr bis 14:00 Uhr: Vernetzungstreffen – Austausch und zukünftige Zusammenarbeit im Elchkeller (Schneiderberg 50, 30167 Hannover)


nach oben

vhs Hannover

Burgstraße 14
30159 Hannover

E-Mail & Internet

E-Mail Senden
Kontaktformular

Telefon & Fax

Telefon: 0511/168-44783
Fax: 0511/168-41532

Anfahrt & Öffnungszeiten

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2019 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG