Kontakt & Feedback

Lesung: „Flucht aus der DDR über den „Eisernen Vorhang“ Bulgariens." Im Rahmen der Ausstellung "Grenzsicherung am bulgarischen Abschnitt des Eisernen Vorhangs"

zurück



Dieser Kurs kann nur in den Geschäftsräumen der VHS Hannover gebucht werden.

Freitag, 22. November 2019 18:00–21:00 Uhr

Kursnummer 11800K1
Dozentin Fanna Kolarova
Datum Freitag, 22.11.2019 18:00–21:00 Uhr

Bitte kommen Sie einfach so vorbei, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Anzahl Termine 1 x
Gebühr kostenlos entgeltfrei
Ort

Volkshochschule Burgstraße
Burgstraße 14
30159 Hannover

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren. Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Kurs weiterempfehlen


Am Freitag, den 22. November 2019 um 18:00 Uhr wird Fanna Kolarova aus ihrer Forschungsarbeit „Flucht aus der DDR über den „Eisernen Vorhang“ Bulgariens" lesen.

Im Rahmen der Ausstellung „Grenzsicherung am bulgarischen Abschnitt des Eisernen Vorhangs – Fluchtschicksale von DDR-Bürgern“ in der VHS
Wenn es um Flucht aus der DDR geht, haben viele Menschen Bilder von dramatischen Fluchtversuchen über die innerdeutschen Grenzen vor Augen. Wenig bekannt hingegen ist, dass Bulgarien mit seinen Außengrenzen nach Griechenland und der Türkei ebenfalls Anziehungspunkt für fluchtwillige DDR-Bürger*innen war.
Die bulgarischen Grenzen hatten den Ruf, zu den durchlässigsten Grenzen der gesamten Warschauer Pakt-Staaten zu gehören – und damit ideal für eine Republikflucht zu sein. Die Realität indes war meist das Gegenteil: die Grenze war strengstens bewacht, viele Fluchtversuche wurden im Vorfeld vereitelt oder die Flüchtenden in Grenznähe festgenommen. Nicht Wenige haben ihren Wunsch nach Freiheit an der bulgarischen Grenze mit ihrem Leben bezahlt. Ihr Schicksal wurde vor den Hinterbliebenen vertuscht.
Diese Wanderausstellung basiert auf der Forschungsarbeit der bulgarischen Historiker*innen Fanna Kolarova und Stoyan Raichevsky und greift in 15 Informationstafeln zentrale Aspekte wie die systematische Grenzsicherung, die Zusammenarbeit zwischen den Geheimdiensten beider Länder, persönliche Fluchtschicksale und die bis heute fehlende öffentliche Aufarbeitung des Themas auf.
Die Ausstellung eröffnet damit einen Blick in ein bisher wenig bekanntes Thema, welches erst am Anfang seiner wissenschaftlich-historischen Aufarbeitung steht.
Die Vereine Bulgar(i)en in Hannover e.V. und Pamet e.V. sowie die VHS zeigen diese Ausstellung im Vorfeld des Deutsch-Bulgarischen Geschichtstages, welcher am 16.11.2019 in der VHS stattfinden wird.

Ansprechpartner*innen:

Stephan Kaps | (0511) 168 - 44 77 6
Heike Dormeier | (0511) 168 - 44 37 3
Tatjana Werner | (0511) 168 - 36 25 0

E-Mail Senden

Fanna Kolarova Hauptdozentin


nach oben

vhs Hannover

Burgstraße 14
30159 Hannover

E-Mail & Internet

E-Mail Senden
Kontaktformular

Telefon & Fax

Telefon: 0511/168-44783
Fax: 0511/168-41532

Anfahrt & Öffnungszeiten

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2019 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG