Gesellschaft | Politik | Umwelt

Einen lebendigen Dialog mit einer breiten Öffentlichkeit herzustellen, den Diskurs über gesellschaftliche und politische Themen zu fördern ist eine essentielle Aufgabe der VHS.

Die Volkshochschule ist ein Lernort und kultureller Treffpunkt, an dem sich Menschen unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Herkunft und mit unterschiedlichen Lernanliegen begegnen. Menschen, die in die Volkshochschule kommen sind ein Spiegel der (Stadt)gesellschaft.  

Informierte und urteilfähige Menschen fördern den Zusammenhalt und das Gemeinwesen. Über politische und gesellschaftliche Themen miteinander in Gespräch zu kommen, zu diskutieren, verschiedene Blickwinkel zu verstehen, ein Forum des Austauschs zu haben ist ein demokratisches Grundrecht und essentiell für die Gestaltung einer lebenswerten und zukunftsfähigen Gesellschaft.

Wir stehen vor einer Reihe von globalen und gleichermaßen lokalen (glokalen) Herausforderungen: Globalisierung, Digitalisierung, soziale Ungleichheit, Umweltzerstörung, Klimawandel und Ressourcenverbrauch, begleitet von wirtschaftlichen, sozialen und auch internationalen Interessenkonflikten.

Wir greifen wichtige Themen und Zukunftsaufgaben und komplexe gesellschaftliche Problemlagen auf, fördern das Bewusstsein für unsere Umwelt oder verdeutlichen die Relevanz historischer Ereignisse für die heutige Gesellschaft.













Kursdetails

70 Jahre Kunst am Bau: Status Quo von Kunst in der Stadt und Kunst am Bau

Podiumsdiskussion „Status Quo Kunst in der Stadt/am Bau“

Wie steht es um die Kunst am Bau/Kunst im öffentlichen Raum? Wie wird in Niedersachsen und seinen Kommunen damit umgegangen? Welche Aspekte sind für die Pflege/den Erhalt der Kunst bedeutungsvoll? Welche Bedeutung hat die Vorbildrolle des Bundes? Welche Erfahrungen machen die Beteiligten bei der Umsetzung und Rezeption von Kunst bei Zuwendungsbauten? Was passiert mit Kunstwerken, die in die Jahre gekommen sind? Können Kunstwerke altern? Ist Kunst am Bau (noch) zeitgemäß? Welche künstlerischen Ausdrucksformen/Medien könnten zeitgenössische Kunst am Bau sein? Diese und weitere Fragen verhandeln die folgenden Podiumsgäste:
PhD Martin Krenn (Hochschule für Bildende Künste, Braunschweig)
Gert Leissing (Präsident des Niedersächsischen Landesamtes für Bau und Liegenschaften) oder Vertretung im Amt
Lotte Lindner (Künstlerin, Hannover)
Thomas Kaestle (Kulturwissenschaftler, Vermittlungsprogramm „Kunst umgehen“, Hannover)
Moderation: Dr. Carina Plath (stellv. Direktorin des Sprengel Museums Hannover)


Zuständiger Programmbereich: Kultur und Gestalten
E-Mail: kultur.vhs@hannover-stadt.de

Ansprechpartner*innen:

Heike Dormeier, Tel.: 168-44373
Karin Kleist, Tel.: 168-40705


Info: Diese Weiterbildung hat bereits begonnen.
leider kein Bild von Martin Krenn Ph.D.

Dr. Martin Krenn Ph.D.

Dozent*in
leider kein Bild von Lotte Lindner

Lotte Lindner

Dozent*in
leider kein Bild von Thomas Kaestle

Thomas Kaestle

Dozent*in
leider kein Bild von Gert Leissing

Präsident Gert Leissing

Dozent*in
leider kein Bild von Carina Plath

Dr. Carina Plath

Dozent*in


Info beachten

Status: Freie Plätze

Angebotsnr.: 222EH42004

Veranstaltungsart: Einzelveranstaltungen und Vortragsreihen

Beginn: Do., 03.11.2022, 16:30 Uhr

Termine: 1

U-Stunden: 3

Veranstaltungsort: Haus der VHS; Foyer

Kostenübersicht: 0,00 €

Veranstaltungsort(e):
Haus der VHS; Foyer (Details)
Burgstraße 14
30159 Hannover