Gesellschaft | Politik | Umwelt

Einen lebendigen Dialog mit einer breiten Öffentlichkeit herzustellen, den Diskurs über gesellschaftliche und politische Themen zu fördern ist eine essentielle Aufgabe der VHS.

Die Volkshochschule ist ein Lernort und kultureller Treffpunkt, an dem sich Menschen unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Herkunft und mit unterschiedlichen Lernanliegen begegnen. Menschen, die in die Volkshochschule kommen sind ein Spiegel der (Stadt)gesellschaft.  

Informierte und urteilfähige Menschen fördern den Zusammenhalt und das Gemeinwesen. Über politische und gesellschaftliche Themen miteinander in Gespräch zu kommen, zu diskutieren, verschiedene Blickwinkel zu verstehen, ein Forum des Austauschs zu haben ist ein demokratisches Grundrecht und essentiell für die Gestaltung einer lebenswerten und zukunftsfähigen Gesellschaft.

Wir stehen vor einer Reihe von globalen und gleichermaßen lokalen (glokalen) Herausforderungen: Globalisierung, Digitalisierung, soziale Ungleichheit, Umweltzerstörung, Klimawandel und Ressourcenverbrauch, begleitet von wirtschaftlichen, sozialen und auch internationalen Interessenkonflikten.

Wir greifen wichtige Themen und Zukunftsaufgaben und komplexe gesellschaftliche Problemlagen auf, fördern das Bewusstsein für unsere Umwelt oder verdeutlichen die Relevanz historischer Ereignisse für die heutige Gesellschaft.













Kursdetails

70 Jahre Kunst am Bau: Die obsolete Stadt – Ressourcen für morgen

Impulsvortrag mit anschließender
Podiumsdiskussion
„Die obsolete Stadt – Ressourcen für morgen“

Prof. Stefan Rettich stellt in seinem Vortrag Inhalt und Methodik des gleichnamigen Verbundforschungsvorhabens vor, das er an der Universität Kassel leitet. Obsoleszenzen werden von langanhaltenden Trends wie Globalisierung, Digitalisierung oder dem Wandel von Mobilität und Religiosität ausgelöst und bilden wichtige Ressourcen für die Innenentwicklung. Künstler*innen wirken hier wie Katalysatoren, sie decken Werte und Potentiale aus der Nutzung gefallener Bauten und Infrastrukturen früher auf als Markt und Planung. Es stellt sich zudem die Frage, ob mit einer Architektur auch deren Kunst am Bau obsolet wird? Die sich anschließende Podiumsdiskussion fragt nach den Potentialen von Kunst und Kultur für die Innenstadt. Wie kann Kunst am Bau in die Stadt ausstrahlen? Welche Bedeutung hat Kunst im öffentlichen Raum für eine „Renaissance der Innenstadt“?

Podiumsdiskussion „Stadtentwicklung mit Kunst?“
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Stefan Rettich (Universität Kassel)
Robert Marlow (Präsident der Architektenkammer Niedersachsen)
Dilek Ruf (Vorsitzende des Bundes Deutscher Architektinnen und Architekten, Landesverband Niedersachsen)
Melanie Botzki (Kulturmanagerin der LHH, Innenstadtdialog Hannover)
Dagmar Schmidt (Künstlerin, Vorsitzende des BBK Bundesverbandes)


Zuständiger Programmbereich: Kultur und Gestalten
E-Mail: kultur.vhs@hannover-stadt.de

Ansprechpartner*innen:

Heike Dormeier, Tel.: 168-44373
Karin Kleist, Tel.: 168-40705


Info: Diese Weiterbildung hat bereits begonnen.
leider kein Bild von Stefan Rettich

Prof. Dipl.-Ing. Stefan Rettich

Dozent*in
leider kein Bild von Dagmar Schmidt

Dagmar Schmidt

Dozent*in
leider kein Bild von Thomas Kaestle

Thomas Kaestle

Dozent*in


Info beachten

Status: Freie Plätze

Angebotsnr.: 222EH42002

Veranstaltungsart: Einzelveranstaltungen und Vortragsreihen

Beginn: Do., 20.10.2022, 16:30 Uhr

Termine: 1

U-Stunden: 3

Veranstaltungsort: Haus der VHS; Foyer

Kostenübersicht:

Veranstaltungsort(e):
Haus der VHS; Foyer (Details)
Burgstraße 14
30159 Hannover